Metall

Metalle sind meist das Grundmaterial zur Herstellung von Schmuck.
Gold ist wohl das wichtigste davon und kommt daher in den ersten beiden
Kombinationen als Unterstützung für Edelsteine und Perlen vor.


Diese Kombination beschäftigt sich mit den übrigen schmückenden Metallen
und mit Metallfarben im Allgemeinen.


Auch aus Silber, Kupfer und Bronze wird bis heute noch Schmuck gefertigt.
In dieser Kombination wird nicht nur die Farbe der Metalle, sondern auch
ihr ganz besonderer Glanz auf Textilien übertragen.








Bronze

Das Grundmaterial dieses Entwurfs ist eine Seide,
die durch Farbe, Feinheit und Glanz wie Bronze aussieht.

In einem kleinen Abstand zum Geweberand sind
vier Kordeln in Wellenlinien aufgenäht.
Die Wellenlinien überschneiden sich immer wieder,
sodass sie einen Streifen ergeben.

Angelehnt ist dieser Entwurf an militärische
Herrenbekleidung, bei der vielfach Metallkordeln,
zumeist goldene oder silberne, auf Röcke
und Hosen aufgenäht wurden.

Hier wurde diese Vorgehensweise in den
Farbbereich Bronze und Kupfer übertragen
und mit verschiedensten Materialien umgesetzt.
    Rokoko

    Dieses Gestrick besteht aus zwei ganz unterschiedlichen Komponenten:
    dem ausladenden, in Wellen liegenden Rüschenrand aus einem Garn
    mit echtem Kupferanteil und aus dem hellblauen strukturierten Hauptteil.

    Inspiriert ist dieses Gestrick von Rüschen und Volants, die im Rokoko zumeist
    aus weißem Stoff oder aus weißer Spitze gefertigt waren und reichlich
    aus Ärmeln, Dekolletes und Kragen herausquollen.


    Muschelnetz

    Aus kupferfarbener Seide besteht dieses fein geknotete, dreieckige Netz,
    in dem Perlen eingearbeitet sind und an dessen Enden sich
    Muscheln befinden.

    In der Farbigkeit bleibt es beim Thema Kupfer und Bronze.
    Mit den Perlen und Muscheln nimmt es Bezug zum Rokoko auf in dem
    Muscheln und Perlen beliebte Motive waren.



Brokat

Bei Brokatgeweben kann die Kette aus unterschiedlichen Materialien
bestehen, meistens aber aus Seide und der Schuss aus Metallfäden.
Je nach Bindungsart ist nun an manchen Stellen viel Metall zu sehen,
an manchen keines. Meist werden Brokate in Jacquardtechnik hergestellt.

Dieser Entwurf ist eine Übertragung der Brokatidee auf ein Schaftgewebe.
Metallisch glänzende Fäden liegen hier in der Bindung zum Teil obenauf
und zum Teil unter der Kette.

Zusätzlich hat der Stoff ein Überkaro aus verschiedenen
Grau-, Blau- und Silbertönen.


Metallspitze

Spitzen waren schon immer ein wichtiges Element zur Zierde von Kleidung.

In diesem Entwurf werden sie auf eine ungewöhnliche Weise eingesetzt,
nämlich als Reservematerial in einem Druck. Gleichzeitig bleiben
die Spitzen auf dem Stoff aufgenäht und werden nur umgebügelt,
sodass man sie selbst und ihre weiße Reservefläche auf dem Stoff sieht.
Verschiedene Metallfarben von Gold über Silber zu Kupfer fließen
in Druck als verlaufende Streifen ineinander.

Durch die Kombination von Spitze und Effektdruck
wird dieser Stoff sehr üppig.


Kupfer

In Farbigkeit, Glanz und Kühle steht dieses
Gestrick echtem Kupfer nicht nach.

Das Gestrick besteht ganz aus ein und
demselben Material, hat aber zwei sehr
unterschiedliche Teile.
Ein Teil ist dünn, glatt, fließend und fest,
der andere ist dicker, rau und sehr elastisch.

Bekleidung kann daraus entstehen, indem man
ein Stoffstück in einer Breite strickt und die
elastischen Stellen zum Beispiel auf
Brust und Taillenhöhe einstrickt.
    Vogelfeder

    Leicht und luftig, aber zugleich wärmend wie das Gefieder eines Vogels
    ist dieser Schal.
    Das Effektgarn an der Oberseite erinnert an die grau-weißen Flaumfedern
    in einem Kissen. Die Unterseite bildet mit ihrem Blau und mit ihren grauen
    und hellen Punkten einen Gegensatz dazu.

    Die Idee zu diesem Schal stammt von neuseeländischen Federgewändern,
    die zu feierlichen Anlässen getragen wurden und eine geschlossene Fläche
    aus Federn ergaben


    Ascot

    Das gewebte Nylonbandband selbst ist vollständig transparent.
    Nur sein leichter Glanz im Licht verrät es.

Auffällig dagegen sind die durchlaufenden grafischen Wellenlinien aus schwarzem Pferdehaar
und der glänzende Silberdraht.

Das Band ist zur Dekoration von Hutkreationen gedacht. Die Verbindung zu Ascot,
dem größten Ereignis für Hutträger, liegt nahe.